klangkunst

Im Grafenrheinfeld steht eine der schönsten Barockkirchen Unterfrankens. Der helle und lichtdurchflutete Raum besitzt eine wunderbare Akustik und eine hervorragende Orgel mit 43 Klangfarben, 1999 im französisch-symphonischen Stil erbaut durch Claudius Winterhalter. Hierher lädt die Katholische Kirchengemeinde Grafenrheinfeld im Rahmen ihrer Reihe „klangkunst“ seit nunmehr über 15 Jahren zu musikalischen Genüssen mit Künstlern und Ensembles aus aller Welt ein.

Wir wünschen Ihnen viele schöne musikalische Erlebnisse und freuen uns auf ein Wiedersehen!

Ihr Rainer Aberle
Künstlerischer Leiter

Die Konzerte

Klicken Sie auf das jeweilige Konzert, um direkt zu seiner Beschreibung zu gelangen.


Samstag, 20. Februar 2016 | 17:30 Uhr

Evensong

...aus der Hektik des Alltags, am Ende der Woche – durch Gesang und Meditation in die Ruhe der Nacht...

Ensemble colla voce
Rainer Aberle, Leitung

„Der „Evensong“ stammt aus der Tradition der englischen Kathedralkirchen. Er bietet dem Teilnehmer die Möglichkeit, innere Ruhe zu finden, Glauben und Leben zu verbinden und den Tag ausklingen zu lassen. Musikalisch ist er durch Chorkompositionen unterschiedlicher Epochen im Dialog mit Gemeindegesang geprägt.

Die Evensongs in der Pfarrkirche Kreuzauffindung zu Grafenrheinfeld verstehen sich als spirituelles Angebot, um dem Trubel des manchmal doch hektischen Alltags zu entkommen und den Abend mit Gesang, Lesung und Meditation ausklingen zu lassen.

Eintritt frei, Spenden erbeten


Sonntag, 6. März 2016 | 17 Uhr

Chor- und Solistenkonzert

Geistliche Vokalkompositionen von Felix Mendelssohn Bartholdy

Vokalsolisten Fulda:
Helen Rohrbach (Sopran), Anne Greiling (Alt),
Ralf Emge (Tenor), Franz-Peter Huber (Bass)
Kammerchor der Stiftsbasilika
Andreas Unterguggenberger, Leitung
Rainer Aberle, Orgel

Die geistliche Vokalmusik steht von früher Jugend an im Mittelpunkt des musikalischen Schaffens Felix Mendelssohn Bartholdys (1809-1847). Er komponierte mehr als 50 geistliche Werke, von a cappella-Motetten bis hin zu den großen Oratorien Paulus und Elias. Sein Werk, stark beeinflusst durch die Musik Johann Sebastian Bachs, umfasst Vertonungen deutscher und lateinischer Texte für die evangelische und katholische Kirche sowie einige Werke für den anglikanischen Gottesdienst. Die Vertonung des 100. Psalms „Jauchzet dem Herrn, alle Welt“, mit der dieses Konzert eröffnet wird, wurde von Mendelssohn für die Synagoge in Hamburg komponiert.

Karten
€ 12, erm. € 9
Freie Platzwahl
Informationen zum Kartenvorverkauf


Sonntag, 24. April 2016 | 18 Uhr

Festliche Blechbläserklänge

... treffen auf die Winterhalter-Orgel

Blechbläserquintett „Savoir Cuivre“:
Jens Enders und Tobias Jung, Trompete
Roxane Boivin, Horn
Stefan Riethmüller, Posaune
Johannes Freyer, Tuba
Rainer Aberle, Orgel

Wer kennt ihn nicht, den oft zitierten französischen Begriff „savoir-vivre“, der im Deutschen soviel bedeutet wie die „Kunst zu leben“. In Abänderung dieses geflügelten Wortes zu „savoir-cuivre“ (frz. „cuivre“ bedeutet „Blechblasinstrument“) darf man sich bei SAVOIR CUIVRE auf ein Blechbläserquintett freuen, welches die „Kunst des Blechblasens“ auf das Beste versteht. Seit ihrer Gründung im Jahr 2011 dürfen die fünf Musiker auf eine rege Konzerttätigkeit zurückblicken. Unter anderem wurden sie eingeladen, die Eröffnung des „Würzburger Mozartfests“ 2013 zu gestalten.

Karten
€ 10, erm. € 7
Freie Platzwahl
Informationen zum Kartenvorverkauf


Sonntag, 25. September 2016 | 17:30 Uhr

Kulinarischer Orgelspaß

Orgelklänge einmal anders

Stefan Walter, Orgel
Bernhard Seelbach, Orgel
Rainer Aberle, Orgel

Die drei Regionalkantoren servieren ein musikalisches 3-Gänge-Menü. Die Zutaten: Spaß, Unterhaltung, Witz. Auch die Gaumenfreuden der Besucher kommen nicht zu kurz.

Karten
€10, erm. € 7 (inkl. Gaumenfreuden)
Freie Platzwahl



Sonntag, 16. Oktober 2016 | 18 Uhr

Die Octavians feiern Jubiläum

Festlicher Gottesdienst mit anschließender Soirée

Vokalensemble „Die Octavians“
Rainer Aberle, Orgel

Gegründet im Jahre 2006, gingen die Octavians aus dem Knabenchor der Jenaer Philharmonie hervor. Das Ensemble gehört heute zu den bekanntesten Vokalensembles Deutschlands. Es ist mehrfacher Preisträger verschiedener a cappella-Wettbewerbe und brilliert mit seiner Vielseitigkeit und stimmlichen Homogenität. Die Sänger beherrschen zudem die Gratwanderung zwischen humoristischem und geistlichem Liedgut. Eine der Besonderheiten des Ensembles besteht darin, dass es über gleich 3 Countertenöre verfügt, welche der Gruppe eine unverwechselbare Klangfarbe verleihen und ihr auf diese Weise ermöglichen, ein Spektrum vom höchsten Sopran bis zum tiefen Bass zu intonieren. In den 9 Jahren ihres Bestehens haben die Octavians stetig ihr Repertoire erweitert. Mittlerweile interpretieren die acht jungen Herren geistliche und weltliche a cappella-Werke aus vielen Jahrhunderten par excellence. In Grafenrheinfeld singen sie Ausschnitte aus ihrem Programm zum 10-jährigen Jubiläum.

Eintritt frei, Spenden erbeten


Pressefoto Colla Voce | Franz Ockel

Sonntag, 18. Dezember 2016 | 17 Uhr

Weihnachtliche Glanzlichter

Festliches Konzert mit Werken von Camille Saint-Saëns, César Franck, Alwin Michael Schronen u.a.

Solisten
Ensemble „colla voce“
Kammerorchester Pfaffenhofen
Rainer Aberle, Leitung

Camille Saint-Saëns ist ein Vertreter der französischen Kirchenmusik des 19. Jahrhunderts. Mit 23 Jahren komponierte er 1858 das Oratorio de Noël, das Hauptwerk des Konzertabends. Der romantisch-lyrische Grundton des Werkes spiegelt sich bereits in der Orchesterbesetzung wieder: Zum Streichorchester treten Harfe und ursprünglich Harmonium hinzu. Die weihnachtliche Stimmung findet sich ebenso in erzählenden Rezitativen, volkstümlicher Melodik und farbenreicher Harmonik wie im glitzernden Passagenspiel der Harfe. Die Texte des zehnsätzigen Werkes sind den Berichten der Evangelisten Lukas, Matthäus und Johannes entnommen, darüber hinaus aus den Psalmen sowie aus Jesaja.

Karten
Kat A € 20, erm. € 17
Kat B € 17, erm. € 14
Kat C € 12, erm. € 9
Die Reihen sind nummeriert
Informationen zum Kartenvorverkauf


Samstag, 31. Dezember 2016 | 18:30 Uhr

Feuerwerk

Festliche Silvestergala für Trompete und Orgel

Markus Mester, Bamberg, Trompete
Rainer Aberle, Orgel

Zum Abschluss des Konzertjahres gehört bei „klangkunst“ am Silvesterabend der Klassiker mit Trompete und Orgel, gestaltet von Regionalkantor Rainer Aberle und Markus Mester. Markus Mester wurde in Troisdorf bei Köln geboren. Nach seiner schulischen Ausbildung studierte er an den Hochschulen für Musik in Köln und Düsseldorf, sowie an der Guildhall School for Music and Drama in London. 1992 war er Student an der Herbert von Karajan Stiftung in Berlin und wirkte von 1988-1992 als Solotrompeter im European Community Youth Orchestra unter der Leitung von Claudio Abbado. Seit 1992 ist Markus Mester Solotrompeter der Bamberger Symphoniker und zudem seit 1996 erster Trompeter im Festspielorchester der Richard Wagner Sommerfestspiele Bayreuth.

Karten
Kat A € 12, erm. € 9
Kat B € 9, erm. € 6
Die Reihen sind nummeriert
Informationen zum Kartenvorverkauf


Unsere Partner:  Gemeinde Grafenrheinfeld Sparkasse Schweinfurt