klangkunst

Im Grafenrheinfeld steht eine der schönsten Barockkirchen Unterfrankens. Der helle und lichtdurchflutete Raum besitzt eine wunderbare Akustik und eine hervorragende Orgel mit 43 Klangfarben, 1999 im französisch-symphonischen Stil erbaut durch Claudius Winterhalter. Hierher lädt die Katholische Kirchengemeinde Grafenrheinfeld im Rahmen ihrer Reihe „klangkunst“ seit 20 Jahren zu musikalischen Genüssen mit Künstlern und Ensembles aus aller Welt ein.

Wir wünschen Ihnen viele schöne musikalische Erlebnisse und freuen uns auf ein Wiedersehen!

Ihr Rainer Aberle
Künstlerischer Leiter


 

Sonntag, 24. Februar 2019 | 17:00 Uhr

Zum 75. Jahrestag der Zerstörung Grafenrheinfelds

Johannes Brahms – Ein deutsches Requiem

Serena Hart, Mannheim, Sopran
Uwe Schenker-Primus, Weimar, Bariton
Kammerchor songcræft - art of singing
Kammerorchester Pfaffenhofen
Rainer Aberle, Leitung

Am Nachmittag des 24. Februar sowie in der Nacht zum 25. Februar 1944 war Grafenrheinfeld Ziel alliierter Luftangriffe im Rahmen der Big Week. Das Dorf wurde von zahlreichen Bomben und Luftminen getroffen. 35 Einwohner starben, hunderte Wohnhäuser wurden teilweise vollständig zerstört.

„Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms erklang in seiner endgültigen siebensätzigen Form erstmals am 18. Februar 1869 im Leipziger Gewandhaus.

Der Komponist stellte damals fest:
„Ich habe meine Trauermusik vollendet als Seligpreisung an die Leidtragenden. Ich habe nun Trost gefunden, wie ich ihn gesetzt habe als ein Zeichen an die Klagenden.“

Brahms thematisiert die menschliche Auseinandersetzung mit der Tragik des Todes, die Gegenüberstellung von Vergänglichkeit und Ewigkeitshoffnung und von Trauer und Trost. Das Werk verfügt über eine raffinierte dramaturgische Konzeption: Während die Sätze 2 und 6 den Kampf zwischen Schmerz und Freude und die Sätze 3 und 5 den zwischen Trauer und Hoffnung schildern, steht der humanistische Gedanke des Trostes als Ausgangs-, Mittel- und Endpunkt (Sätze 1, 4, 7) im Zentrum der Brahmsschen Requiemvertonung.

In Grafenrheinfeld erklingt diese großartige Komposition in einer reduzierten Orchesterfassung für Streicher, Holzbläser, Horn und Pauken. Die Kirchengemeinde will mit dieser Aufführung den Opfern von damals ein bleibendes Andenken bewahren.

Karten zu 20/17/14 € sind ab 4. Februar erhältlich. Die Reihen sind nummeriert.
Informationen zum Kartenvorverkauf


 

Sonntag, 10. März 2019 | 18:00 Uhr

Gottesdienst

1. Fastensonntag
Werke von J.S.Bach, Haydn u.a.

Lisa Rothländer, Würzburg, Sopran
Rainer Aberle, Orgel


 

Sonntag, 19. Mai 2019 | 18:00 Uhr

Gottesdienst

5. Sonntag der Osterzeit

Christiane und Manfred Weth, Posaune
Rainer Aberle, Orgel


 

Freitag, 24. Mai 2019 | 19:00 Uhr

Musikalischer Frühlingsabend

Kuno Holzheimer, Hammelburg, Posaune
Peter Rottmann, Münnerstadt, Orgel

Werke u.a. von Richard Wagner („Einzug der Gäste“ aus „Tannhäuser“ für Posaune und Orgel), Alexandre Guilmant (Morceau symphonique für Posaune und Orgel), César Frank (Offertoire in Es für Posaune und Orgel), John Glensek Mortimer (Fantasia für Posaune und Orgel), Dietrich Buxtehude (Toccata d-Moll BuxWV 155), William Faulkes (Alleluya Festival Prelude on „Lasst uns erfreuen herzlich sehr“), Jean François Dandrieu (Suite pour le magnificat).

Im Anschluss Begegnung auf dem Kirchplatz bei Häppchen und Getränken.
Karten zu 10 € sind ab 6. Mai erhältlich. Freie Platzwahl.
Informationen zum Kartenvorverkauf


 

Sonntag, 23. Juni 2019 | 18:00 Uhr

Gottesdienst

12. Sonntag im Jahreskreis
Werke von J.S. Bach, Vivaldi und W.A. Mozart

Lisa Rothländer, Würzburg, Sopran
Rainer Aberle, Orgel


 

Sonntag, 1. September 2019 | 18:00 Uhr

„Groovin’ Baroque“ – Musik auf historischen Instrumenten

Pfarrkirche „Mariä Schmerz“, Bergrheinfeld

Johannes Engels, Flöte
Ivan Turkalj, Barock-Violoncello
David Bergmüller, Laute

„Groovin‘ Baroque“ - mit diesem zugegeben etwas populären Konzerttitel wollen wir das Publikum darauf aufmerksam machen, dass die Musik zu ihrer Zeit durchaus Popmusik war und man immer nur das Neueste aus den Federn der Komponisten und Instrumentalisten hören wollte. Die Beweglichkeit, Lebendigkeit und zugleich hohe Emotionalität dieser Musik wiederzugeben, ist unser Anspruch. Die Vielfalt barocker Musiksprache spiegelt sich auch in den verschiedenen nationalen Stilen, u. a. in Werken aus Italien, Frankreich, Deutschland und England.

Karten zu 12 € sind ab 12. August erhältlich. Freie Platzwahl.
Informationen zum Kartenvorverkauf


 

Sonntag, 15. September 2019 | 11:00-14:00 Uhr

Unterhaltsames Sommer Open-Air mit Picknick im Garten des HadeBe

Haus der Begegnung St. Stephanus, Grafenrheinfeld

Ballbearing Jazzband, Würzburg

Für das leibliche Wohl wird gesorgt.
Eintritt frei! Spende zur Deckung der Unkosten erbeten.


 

Sonntag, 22. September 2019 | 18:00 Uhr

Orgelkonzert
„20 Jahre Winterhalter-Orgel“

Olivier Latry, Paris, Orgel

Olivier Latry gilt heute als einer der bemerkenswertesten Konzertorganisten seiner Generation weltweit. 1985 wurde er im Alter von 23 Jahren zum Titularorganisten an der Kathedrale Notre-Dame in Paris berufen und folgte 1990 seinem Lehrer Gaston Litaize als Professor am Conservatoire de Saint-Maur. Seit 1995 ist Olivier Latry Professor für Orgel am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris.

Als Konzertorganist führte ihn seine Karriere in mehr als 50 Länder der Erde. Als Botschafter der französischen Musik des 17. bis 20. Jahrhunderts widmet sich Olivier Latry auch der großen französischen Tradition der Improvisation und zählt in dieser Disziplin zu den herausragendsten Persönlichkeiten unserer Tage.

Anschließend Festakt für geladene Gäste im Haus der Begegnung St. Stephanus.

Karten zu 15 € sind ab 2. September erhältlich. Freie Platzwahl.
Informationen zum Kartenvorverkauf


 

Sonntag, 13. Oktober 2019 | 16:00 Uhr

Familienkonzert

Gregor Frede, Orgel
Markus Grimm, Sprecher

Die berühmte schwedische Kinder- und Jugendbuchautorin Astrid Lindgren hat unvergänglichen Figuren zum Leben verholfen und hat mit Witz und Herz berührende, zutiefst menschliche Geschichten erzählt: Geschichten von Mädchen und Jungen, von Kindheit und Erwachsensein, von Sorgen und Freuden und sogar von Leben und Tod. Im Wechselspiel von Musik, Gesang und Text begegnen uns an diesem Tag die eindrücklichsten davon wieder – ein kleines Fest für die ganze Familie.

Eintritt frei! Spende für die Kirchenmusik erbeten.


 

Sonntag, 10. November 2019 | 18:00 Uhr

Gottesdienst

32. Sonntag im Jahreskreis
Werke von Mendelssohn Bartholdy, César Franck, Dvorák u.a.

Ingrid Peppel, Sopran
Rainer Aberle, Orgel

Ingrid Peppel absolvierte ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hannover und schloss ihre Ausbildung mit dem Diplom zur Opernsängerin ab. Der Schwerpunkt ihrer künstlerischen Tätigkeit liegt vor allem im Konzert- und Liedgesang. Zudem unterrichtet sie mit großer Begeisterung erfolgreich junge Sänger und Sängerinnen an der Musikschule der Stadt Schweinfurt.


 

Samstag, 14. Dezember 2019 | 17:30 Uhr

Evensong

„Gaude! Gaude! Emmanuel“

Ensemble colla voce
Rainer Aberle, Leitung
Florian Mayer, Orgel
Diakon Thomas Weiss, Liturgie

Mitten in den Tempel von Jerusalem führt uns der Evensong. Hier treffen wir auf den greisen Simon, dessen Gesang, das „Nunc dimittis“ hier seinen zentralen Platz hat. Simeon, der alte Mann, der ein Leben lang auf Erlösung gewartet hat, sieht in dem kleinen Kind, das die Eltern bringen, das Rettende, das Licht, das Große. Er erkennt in ihm die Erfüllung dessen, was er ersehnt und erwartet hat. Jetzt hat sich sein Leben vollendet, nun kann er jede Angst zurücklegen, nun kann er auch das Unvollendete stehen lassen, das ein anderer vollendet, nun können Stille und Ruhe, Frieden und Zufriedenheit einkehren.

Die Kirche hat diesen Gesang zu ihrem Abendgebet ausgewählt. In diesem Gebet, das den Tag abschließt, dürfen wir zurückschauen und das Licht, das Schöne, das Erfüllende des vergangenen Tages betrachten.

Eintritt frei! Spende für die Kirchenmusik erbeten.


 

Sonntag, 15. Dezember 2019 | 18:00 Uhr

Gottesdienst

3. Adventssonntag

Corinna Frühwald, Flöte
Stefan Glaßer, Orgel


 

Dienstag, 31. Dezember 2019 | 18:30 Uhr

Festliche Silvestergala

Robert Hofmann, Saarbrücken, Trompete
Rainer Aberle, Orgel

Tradition hat der Klassiker innerhalb der Konzertreihe „klangkunst“. Wieder steht dabei die Kombination zweier Instrumente im Blickpunkt, die für einen glanzvollen und festlichen Jahresabschluss geradezu prädestiniert sind - Trompete und Orgel. Zu hören sind Regionalkantor Rainer Aberle und Robert Hofmann, Solotrompeter der Deutschen Radio-Philharmonie und Professor an der Hochschule für Musik Saar. Zur Aufführung kommen festliche, virtuose, besinnliche und heitere Werke u.a. von J.S. Bach, Telemann und Widor.

Karten zu 15 € und 10 € sind ab 2. Dezember erhältlich. Die Reihen sind nummeriert.
Informationen zum Kartenvorverkauf


Unsere Partner:  Gemeinde Grafenrheinfeld Sparkasse Schweinfurt