klangkunst

Im Grafenrheinfeld steht eine der schönsten Barockkirchen Unterfrankens. Der helle und lichtdurchflutete Raum besitzt eine wunderbare Akustik und eine hervorragende Orgel mit 43 Klangfarben, 1999 im französisch-symphonischen Stil erbaut durch Claudius Winterhalter. Hierher lädt die Katholische Kirchengemeinde Grafenrheinfeld im Rahmen ihrer Reihe „klangkunst“ seit 21 Jahren zu musikalischen Genüssen mit Künstlern und Ensembles aus aller Welt ein.

Wir wünschen Ihnen viele schöne musikalische Erlebnisse und freuen uns auf ein Wiedersehen!

Ihr Rainer Aberle
Künstlerischer Leiter

Unsere Veranstaltungen


 

Sonntag, 09. Februar 2020 | 18:00 Uhr

Gottesdienst

5. Sonntag im Jahreskreis

Lisa Rothländer, Würzburg, Sopran
Tobias Germeshausen, Bariton
Rainer Aberle, Orgel

 

Sonntag, 24. Mai 2020 | 18:00 Uhr

O(h)rgelwürmer

Orgelabend mit Gabriel Dessauer, Wiesbaden
mit Übertragung auf Großleinwand

Eintritt frei! Spende für die Kirchenmusik erbeten.

Das Konzert muss verschoben werden.
Es findet zu einem späteren Zeitpunkt statt.


 

Sonntag, 06. September 2020 | 18:00 Uhr

Gottesdienst mit Orgelmesse

23. Sonntag im Jahreskreis

Kata Szabò, Würzburg, Orgel


 

Sonntag, 27. September 2020

Orgel-Open-Air auf dem Kirchplatz

Udo Baake und Rainer Aberle, Orgel
Bläserquartett Grafenrheinfeld und weitere Ensembles

Eine echte Pfeifenorgel, eingebaut in einen LKW, macht am Sonntag, 27. September Station auf dem Kirchplatz in Grafenrheinfeld. Beim Familien-Orgel-Open-Air von 14-17 Uhr gibt es rund um dieses gigantische Musikinstrument Spaß und Unterhaltung pur. Die Organisten Udo Baake und Rainer Aberle sitzen am Spieltisch, der direkt vor der Orgel auf dem Kirchplatz stehen wird und bestaunt werden kann. Kurzkonzerte gibt es auch in Kombination mit dem Bläserquartett Grafenrheinfeld (Thomas Lutz, Michael Keller, Dominik Berchtold und Manfred Weth). Mit von der Partie ist ebenfalls Dan Willis. Der Gaukler wird zwischen den Musikbeiträgen für staunende und lustige Episoden, besonders für die Kinder, sorgen.

Für das leibliche Wohl wird unter Einhaltung der Hygienevorschriften bestens gesorgt sein. Hinweis: Auf dem abgesperrten Kirchplatzareal dürfen sich maximal 200 Personen aufhalten.

Herzliche Einladung, der Eintritt ist frei! Um eine Spende wird gebeten.

Veranstalter: Kath. Kirchengemeinde Grafenrheinfeld in Zusammenarbeit mit Musica Sacra Grafenrheinfeld

Konzept zur Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln

Der Kirchplatz in Grafenrheinfeld ist abgesperrt. Integriert wird der Bereich der benachbarten Pizzeria sowie die Schulgasse bis zum Gadenbau. Es gibt einen Eingang und einen separaten Ausgang (Einbahnstraßensystem). In diesem Bereich verpflichten wir unsere Besucher, dauerhaft einen Mund- und Nasenschutz zu tragen.

Alle Besucher, die das Gelände betreten, werden mit ihren Kontaktdaten in einer Liste erfasst, um im Nachhinein eventuelle Infektionsketten nachvollziehen zu können. Diese ist auf Verlangen des Gesundheitsamtes Schweinfurt vorzulegen und 4 Wochen aufzubewahren.

Jeder Besucher, der sich auf dem Kirchplatz befindet, erhält eine von insgesamt 200 Wäscheklammern, die während des Aufenthalts sichtbar an der Kleidung getragen wird. Beim Verlassen des Kirchplatzes wird die Klammer wieder abgegeben und anschließend desinfiziert. Somit ist sichergestellt, dass die Höchstzahl von 200 Besuchern nicht überschritten wird.

Im Veranstaltungsbereich stehen Bänke, auf die man sich setzen kann. Dort darf der Mund- und Nasenschutz abgenommen werden.

Auch alle Helfer müssen einen Mund- und Nasenschutz tragen. Vor der Veranstaltung gibt es eine Teambesprechung, bei der die Hygiene- und Abstandsregeln erklärt und besprochen werden. Die Besprechung leitet Rainer Aberle.

Zum Verkauf von Speisen und Getränken gibt es einen Stand, an dem Bons ausgegeben werden. Somit haben die Helfer in den Essens- und Getränkeständen nichts mit Bargeld zu tun, sondern tauschen lediglich die Bons gegen das jeweilige Essen bzw. Getränk. Die Bons werden anschließend vernichtet.

Es gibt einen Getränkestand, an dem alkoholfreie Getränke sowie Bier angeboten werden. Hier wird alles nur in Flaschen ausgeschenkt und der direkte Kontakt zu den Gästen vermieden. Gläser sind zum Ausschank explizit nicht gestattet, Einwegbecher sind dagegen vom Gesundheitsamt erlaubt.

Des Weiteren gibt es einen Grillstand mit Bratwürsten und die benachbarte Pizzeria bietet eine Orgelpizza an. Der Inhaber der Pizzeria handelt beim Verkauf auf eigene Verantwortung. Auch hier wird jeweils dafür gesorgt, dass das Essen kontaktlos und mit entsprechendem Abstand ausgegeben wird. Ordner werden auf die Hygiene- und Abstandsregeln hinweisen. Sie sind die ganze Zeit im Dialog mit den Gästen und sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Auch Durchsagen über die Lautsprecheranlage weisen auf die Regelungen hin.

Möglichkeiten zur Handdesinfektion und zum Händewaschen bzw. sanitäre Anlagen stehen am Veranstaltungsort in ausreichender Zahl im Gadenbau zur Verfügung. Der Zugang erfolgt auch dort gemäß den gültigen Abstands- und Hygieneregeln. Die Abstands- und Verhaltensregeln werden gut sichtbar ausgehängt.


 

Sonntag, 11. Oktober 2020 | 18:00 Uhr

Evensong – 225 Jahre Kirchenweihe „Kreuzkirche“

Kammerchor „songcræft-art of singing“
Dekan Werner Kirchner, Liturgie
Rainer Aberle, Leitung

Kurzgeschichtlicher Überblick:
Der Neubau der heutigen Kreuzkirche begann nach den Plänen von Johann Michael Fischer im Jahre 1755 und wurde nach vierzigjähriger Bauzeit am 1. Oktober 1795 vom Würzburger Fürstbischof Georg Karl von Fechen- bach eingeweiht. Der Turm der mittelalterlichen Kreuzkirche, die nach Bauaufzeichnungen von Balthasar Neumann als Wehrkirche innerhalb eines großen Gadenringes lag, wurde beibehalten und erhöht. Der Innenraum wurde vom Würzburger Hofbildhauer Peter Wagner in großer Prachtentfaltung im Rokokostil ausgebaut, ergänzt durch beeindruckende Deckengemälde im Chor und Langhaus durch den Würzburger Maler Johann Zick.

Im Jahr 1863 wurde die Kreuzkirche unter Verwendung der alten Fassade nach Norden hin verlängert, eine Empore angebaut sowie der westliche Turm erhöht und der östliche Turm mit 65m Höhe neu errichtet.

Die Bombennacht des 24. Februar 1944 ließ das Gotteshaus als Ruine zurück. Nach langwierigem Wiederaufbau wurde die Kreuzkirche am 15. Novem- ber 1953 von Bischof Julius Döpfner feierlich einge- weiht. Von 1988–1991 wurde eine Außenrenovierung durchgeführt; von 1991–1993 folgte eine grundlegen- de Sanierung und Umgestaltung des Kircheninneren. Den krönenden Abschluss der Neugestaltung der Kreuzkirche bildete der Einbau einer neuen Orgel von Claudius Winterhalter im Jahre 1999. Gleichzeitig wurde die Konzertreihe „klangkunst“ gegründet, die jährlich von Musica Sacra Grafenrheinfeld e.V. organisiert und betreut wird. (Dr. Ludwig Weth)

Eintritt frei! Spende für die Kirchenmusik erbeten.


 

Sonntag, 15. November 2020 | 18:00 Uhr

Gottesdienst

33. Sonntag im Jahreskreis

Ensemble ConSonare
Udo Baake, Leitung und Orgel

Eintritt frei! Spende für die Kirchenmusik erbeten.


 

Sonntag, 13. Dezember 2020 | 18:00 Uhr

Gottesdienst

3. Adventssonntag

Serena Hart, Sopran
Rainer Aberle, Orgel


 

Samstag, 19. Dezember 2020 | 17:30 Uhr

Evensong
„Tauet, ihr Himmel, von oben“

Ensemble colla voce, Leitung Rainer Aberle
Florian Mayer, Orgel
Diakon Thomas Weiss, Liturgie

In diesem musikalisch reich gestalteten Abendgebet, das den Tag abschließt, dürfen wir zurückschauen und das Licht, das Schöne, das Erfüllende des vergangenen Tages betrachten. Die Lesungstexte zum 4. Adventssonntag, Chor- und Orgelmusik sowie das gemeinsame Singen stimmen uns ein auf das Weihnachtsfest.

Eintritt frei! Spende für die Kirchenmusik erbeten.


 

Donnerstag, 31. Dezember 2020 | 18:30 Uhr

Festliche Silvestergala

Markus Mester, Bamberg, Trompete
Rainer Aberle, Orgel

Der glanzvolle und festliche musikalische Jahresabschluss hat mittlerweile eine schöne Tradition innerhalb der Konzertreihe „klangkunst“. Zu hören sind Regionalkantor Rainer Aberle und Markus Mester, Solotrompeter bei den Bamberger Symphonikern. Das Publikum darf sich freuen auf ein Feuerwerk von der Orgelempore.

Karten zu 15 € und 10 € sind ab 30. November erhältlich.
Die Reihen sind nummeriert.
Informationen zum Kartenvorverkauf


Unsere Partner:  Gemeinde Grafenrheinfeld Sparkasse Schweinfurt